Eastside Carp Warriors

Winterangeln Teil II


weitere Bilder dieser Session Übersicht


Wie ich gesagt hatte, fahre ich dieses Wochenende zum Fischen. Da ich am Anfang ein bisschen getrödelt hatte, kam ich erst drei Stunden später als geplant am See an. In der Dunkelheit trage ich alle Sachen wie ein Esel zur etwa 500 Meter entfernten Angelstelle. Dort angekommen konnte ich feststellen, dass der Wasserpegel (etwa um 70 cm) Gestiegen war. Na Toll, damit ist diese Stelle nicht mehr befisch bar. Es blieb mir nichts anderes übrig als alles wieder wie ein Esel zurück zu schleppen. Es ging nun zu einer anderen Stelle, die sich in einer Abzweigung befindet. Laut Wetterdienst sollte es dieses Wochenende von den Temperaturen her etwas wärmer werden. Somit entschied ich mich einige flachere Stellen zu befischen. An dieser Stelle brauche ich jedoch ein Boot um meine Ruten rausbringen zu können. Ich rief kurz meinen Freund Eddi an, ob er mir ein kleines Boot rausbringen könnte. Dieser bejate und brachte fix ein Boot vorbei. So nun ist auch das in Sack und Tüten. Ruten rausbringen und warten. So gegen 20 Uhr konnte ich damit anfangen mein Zelt aufzubauen und mein Tackle zu verstauen. Mist es hatte angefangen zu regnen. Und es regnete die ganze Nacht durch. Gott sei Dank half mir Eddi beim Aufbauen. Schön dass es noch solche Freunde gibt. Meine Montagen lagen nun auf 11 Meter und 6,5 Meter Tiefe. Beim Aufbauen hatte ich mir zwei Bier gegönnt. Nun machte ich für Eddi und mich erst mal einen Kaffee. Wir unterhielten uns bis 23. 30 Uhr dann war es für Eddi Zeit zu gehen, da er am nächsten Morgen zur Arbeit musste. Nun saß ich allein am See und genoss bei einem weiteren Bier die Ruhe. In diesem Moment kam ein warmer Wind und ließ kleine Wellen an das Steinige Ufer spülen. Nun zog ich mich in meinen warmen Schlafsack zurück und versuchte ein wenig zu schlafen. Im Traum hörte ich meinen Delkim aufheulen, nur es kein Traum mehr, ich rannte raus. Es regnete noch immer. Mit der Rute in der Hand bemerkte ich nun das ich vergessen hatte mir meinen Regenponchow über zu ziehen. Der Fisch hing irgendwo fest und so zog ich mir erst mal den Regenponchow an. Nun sollte der Drill weitergehen. Nur war es kein richtiger Drill, der der Fisch irgendwo Bombenfest hing. Es kam wie es kommen musste, die Schnur riss. Nun legte ich die Rute beiseite und legte mich wieder Schlafen. Am Morgen montierte ich die Ruten neu und brachte sie wieder raus. Nun lag eine Rute in 6,5 Metern Tiefe und die zweite in 23 Metern Tiefe. Es war ein Versuch Wert einmal so Tief zu Fischen. Am Nachmittag kündigte sich Eddi für eine Nacht zum Fischen an. Da ich mein Zweimann-Zelt aufgebaut hatte ging alles recht Fix und er zog bei mir im Zelt ein. Schnell wurden noch seine Ruten vor der Dunkelheit rausgebracht. Und nun konnten wir zum gemütlichen Teil kommen. Bei zwei drei Bieren unterhielten wir uns und genossen den Untergang der Sonne. Eddi meinte dann zu mir, das ist besser als Sex. Als ich ihn fragte was er damit meinte, lachte er nur und sagte, Sex dauert nur ein paar Sekunden, den Sonnenuntergang kann man etwas länger betrachten und genießen.
Winterangeln Teil II

Winterangeln Teil II Es ist einfach nicht mit Worten zu beschreiben, wie man diese Momente genießt.
Winterangeln Teil II Wir unterhielten uns eine ganze Weile im Freien und fragten uns wie viele Karpfenstühle wir den zu Hause im Kellere zu stehen hätten. Einfach zu viele, nur nicht einen einzigen hier am Wasser. Jetzt beschlossen wir uns zurück ins Zelt zu verzeihen. Um 05.00 Uhr ertönte lauthals ein Ton aus einem der Delkims. Ich konnte nun einen schönen Spiegler landen der erst einmal eingesackt wurde. Zurück zum Zelt, erst mal eine Zigarette und einen warmen Kaffee. Jetzt noch eine Mütze voll Schlaf. Es fängt wieder an zu regnen. Gegen 13.00 Uhr mussten wir dann aber doch aufstehen und unsere Sachen zusammen packen. Nachdem alles gepackt war, wurden schnell noch ein paar Bilder vom Fisch gemacht.
Winterangeln Teil II So verbrachte ich meinen ersten Ausflug am Wasser in diesem Jahr, und ich kann mit Recht sagen, dass die Saison eröffnet ist. Ich werde jetzt mindestens zwei Wochenenden Pause machen. Dann beginnt die neue Saison 2011, die nächste Session wird am Rhein stattfinden. Zusammen mit Toma von Baits of Glory und noch ein paar anderen Anglern. Ich wünsche euch allen, alles Gute und eine erfolgreiche Saison 2011.
Ein großes Dankeschön, das ihr euch die Zeit genommen habt um etwas von meiner Dummheit zu lesen.



Tight Lines

Emir







weitere Bilder dieser Session Übersicht
Der gesamte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. © 2010 Danny Klanowski - Eastside-Carp-Warriors.de. Alle Rechte vorbehalten
Impressum | Nutzungsbedingungen